Vorschlaghammer funkenfrei - Hickorey Stiel - 5kg
Werbung

Werkzeug: Vorschlaghammer funkenfrei für sicheres Arbeiten und potentiell brennbarer und explosiver Umgebung.

Es gibt unterschiedliche Arten wie man Schlagwerkzeug funkenfrei herstellen kann, hier zeigen wir 3 Beispiele und Anwendungsbereiche für diese Spezialwerkzeuge:

3 unterschiedliche Modelle für funkenfreie Vorschlaghammer

Gedore 2509814 – Sledge Hammer 5000 G HICKORY, WITH HANDLE
FACOM Vorschlaghammer 4000G, Funkenfrei, 1 Stück, 1261H.400SR
Stanley Compo-Cast Vorschlaghammer (4760 g Kopfgewicht, 760 mm Länge, rückschlagsfrei, nicht...

Letzte Aktualisierung am 15.11.2019 / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Funkenfreier Vorschlaghammer von Gedore mit 5000g Gewicht

Die meisten funkenfreien Werkzeuge von Gedore sind aus Sonderbronze oder Kupfer-Beryllium hergestellt. Sehr viele funkenfreie Werkzeuge, auch von anderen Herstellern sind aus der (CuBe2)-Legierung hergestellt. Die Legierung ist nicht funkenfrei, sondern auch anitmagnetisch.

Hinweis: Weil Beryllium Legierungen, wenn sie in einatembarer Form auftreten giftig sind, empfiehlt es sich nicht diese Werkzeuge durch schleifen oder schmieden an eigene Bedürfnisse anzupassen. Sollte das nötig sein, wenden sie sich an den Hersteller. Hierzu der Lesevorschlag: Einleitung aus dem Produktprogramm von Gedores funkenfreien Werkzeugen. auf der Gedore Webseite.

Facom Vorschlaghammer funkenfrei 4000g

Diesen Hammer gibt es bis zu 10.000g schwer. Ein sehr hochwertige und bekannte Marke für Spezialwerkzeuge.
Material: funkenfreie und antimagnetische Berylliumkupferlegierung. Alle Kanten sind sorgfältig rund abgeschliffen, damit nirgendwo scharfe Kanten entstehen.
Der Hammerkopf besteht vollständig aus einer funkenfreien Metalllegierung und einem Holzstiel der gleichfalls funkenfrei ist.

Urethan ummantelter funkenfreier Vorschlaghammer von Stanley

Der Hammerkopf hat in seinem inneren Metallkugeln, die das Gewicht und die Schlagkraft aufbringen. Die Urethan-Ummantelung sorgt für einen Materialschonenden und doch schlagkräftigen Aufschlag. Da auch der Stiel ummantelt ist, wirkt sich das positiv auf die Vibration aus. Weiterhin sorgt der Urethan-Hammerkopf für eine rückschlagfreies Arbeiten. Die Verdickung am Ende des Stiels erhöht den Gripp des Hammers. Das Material ist nicht nicht leitend.

Den Compo Cast Vorschlaghammer gibt es in 3 Gewichtsklassen: 2260, 4760 und 5210g. Das ist das preiswerteste, der hier aufgeführten funkenfreien Hammer. Bei starker Abnutzung des Hammers sollte er allerdings ausgetauscht werden, weil der Kern des Hammers eben nicht funkenfrei ist. Es ist aber auszugehen, dass Stanley sehr viel getestet hat, bevor die Firma den Hammer auf den Markt gebracht hat.

Wenn Sie nur einen sehr guten und hochwertigen Schonhammer- Gummi Vorschlaghammer gesucht haben, dann empfehle ich den Halder Gummihammer Simplex, 3007.100 (mit verschiedenen frei wählbaren Kunsstoff-Aufsätzen)

Lesevorschlag: Welches Gewicht Vorschlaghammer haben sollten. (Schlagenergie, Einsatzgebiete nur so viel: es müssen nicht immer gleich 10kg Hammer sein, um eine hohe Wirkung zu erzielen. 5kg sind in der Regel vollkommen ausreichend)

Infos zu den explosionsgefährdenden Zonen und den Einsatzbereichen von funkenfreien Werkzeugen

Anmerkungen: „funkenfrei“ heißt ganz genau genommen „funkenarm“, weil es schlicht nicht auszuschliessen ist, dass es doch zu ganz wenigen und sehr seltenen Funken kommen kann.

Funkenfreies Werkzeug ist nur eine von mehreren Schutzmaßnahmen

In einer möglicherweise brennbaren oder gar explosiven Umgebung zu arbeiten ist immer gefährlich. Funkenfreies Schlagwerkzeug ist ein wesentlicher Teil um einen Brand zu verhindern. Aber es ist eben nur eine Maßnahme. Beachten Sie bitte alle anderen Schutzvorschriften wie feuerfeste oder schwer entflammbare Arbeitskleidung oder wenn möglich die Flutung des Bereichs mit nicht brennbaren Gasen etc. Der Funke kann in einer potentiell brennbaren Umgebung auch durch Effekte ausgelöst werden, die Sie selbst nicht im Griff haben.

Wo werden funkenfreie Werkzeuge eingesetzt?

Der Einsatz von funkenfreien Werkzeugen ist in vielen Bereichen sinnvoll. Hier zeigen wir einige Beispiele. Es ist also ein Spezialwerkzeug, aber so selten kommen sie auch nicht zum Einsatz:

  • Öl- und Gasförderung, Pipeline-Betriebe
  • Petrochemie, Raffinerien, Tankreiniger
  • Chemische Industrie, Farben-Herstellung, Lackierereien, Pharmazeutische Industrie
  • Militär, Waffen und Munition Herstellung
  • Zivil- und Katastrophenschutz, Feuerbekämpfung
  • Gas- und Elektrizitätswerke
  • Bergwerke (z.B. Kohlestaub)
  • Papier-Industrie
  • Landwirtschaftsindustrie, Mehl-Silos und Mühlen (Mehlexplosionen)
  • Alkohol-Verarbeitende Industrie, Destillierung

Auch wenn zuerst an brennbare Flüssigkeiten wie Benzin oder Öl und an typische brennbare Gase wie Erdgas denkt, so gibt es eben noch zahlreiche andere potentiell explosionsgefährdete Bereiche in denen funkenfreie Vorschlaghammer dringend angeraten sind.

Das sind beispielsweise auch feste Stoffe, wie bestimmte Sprengstoffe in der Munitionsherstellung.

Oder auch Stäube (die auch zu den festen Stoffen gehören) können hochexplosiv sein, wenn die Relation aus Luft und Staubpartikeln zusammenpasst. Werfen Sie mal eine kleine Hand voll mehl gut zerstäubt über das Lagerfeuer, das gibt eine heftig Stichflamme für die kleine Menge.

Bestimmte Dämpfe und Ausdünstungen von Chemikalien können sehr explosionsfreudig sein, wenn die Vermischung mit  dem Sauerstoff in der Luft passt. Zuweilen genügt tatsächlich nur der sprichwörtliche Funke.

Was ist eine explosionsfähige Atmosphäre?

„Explosionsfähige Atmosphäre ist ein Gemisch aus Luft und brennbaren Gasen, Dämpfen, Nebeln oder Stäuben unter atmosphärischen Bedingungen, in dem sich der Verbrennungsvorgang nach erfolgter Entzündung auf das gesamte unverbrannte Gemisch überträgt.“

Quelle nach den ATEX Richtlinien: Die Bezeichnung ATEX leitet sich aus der französischen Abkürzung für ATmosphères EXplosibles. Wer sich noch näher und sehr ausführlich über die explosiosgefährdende Zonen informieren möchte, dem sei das Dokument zu den EU ATEX Richtlinien empfohlen.

Oder auch auf Euro Lex:

RICHTLINIE 2014/34/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 26. Februar 2014 mit dem Titel: „zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (Neufassung)“

Kupfer-Beryllium oder feste Urethan Ummantelung – beides hat sein Vorteile

In reaktionsfreudigen brennbaren oder gar potentiell explosionsgefährdenden Umgebungen ist der Einsatz von funkenfreien Vorschlaghammern unbedingt zu empfehlen. Der Hammerkopf des Facom Hammers ist aus einer funkenfreien und antimagnetischen Kupfer-Beryllium-Legierung, ebenso der Gedore Hammer.

Der Stanley Hammer ist dagegen anders gegen funkenschlag gesichert, er ist Urethan (Hart-Gummi) ummantelt und hat Stahlkugeln im Hammerkopf und einen Stahlstiel-Kern und damit ist er sowohl funkenfrei als auch nicht leitend.

Beide Systeme haben ihre eigenen Vorzüge. Es kommt eben auch darauf an in welcher Umgebung man normalerweise arbeitet.

In der Rubrik Spezial Vorschlaghammer Übersicht findest du 2 funkenfreie Vorschlaghammer und einen Steinspalthammer mit gehärteter Finne mit Verweis auf die Produktreviews.